Sie sind hier: Berichte Die erste Woche im Projekt  
 BERICHTE
Abschlussbericht
Independence Day und letzter Schultag
Mayapur und Jaipur
Geschichten aus der Schule
TEDx Kundapur und Hochzeit
Nordindien-Trip, Teil 3
Nordindien-Trip, Teil 2
Nordindien-Trip, Teil 1
Letzter Schultag vor den Ferien
Bombay
Neues Zimmer-Neues Fahrrad-Neue Art zu Feiern
Ravi lernt seine indische Familie kennen
Schulausflug
Ein typischer Tag (3 Monatsbericht)
Wie lebt man eigentlich in...
Südindien-Trip
Tent School und Faber-Castell Kinderfonds
Die erste Woche im Projekt
Orientation Week
Durch den Monsun
Anreise
1 Woche bis Abflug
Vorbereitung in Deutschland

DIE ERSTE WOCHE IM PROJEKT
 

Und plötlich hörte es auf zu regnen, so als ob jemand den Hahn zugedreht hätte. (Forest Gump)

Hallo! Ja, der Monsun neigt sich dem Ende zu und es regnet kaum noch. Das ist angenehm, da jetzt meine Sachen zum ersten mal wieder trocken werden und auch die Wände des Hauses ihre Feuchtigkeit langsam verlieren. Jetzt aber zu meinem Projekt.

Die erste Woche meiner Arbeit in der Hosadu Higher Primary School ist jetzt vorbei und ich muss sagen, keine noch so gute Orientation Week kann einen darauf vorbereiten. Zwei Koordinatoren von FSL stellten mich in der Schule der Schulleiterin vor und dann konnte es auch schon losgehen. Die ersten Tage sollte ich eigentlich erstmal den Unterricht beobachten, da aber drei Lehrer auf Fortbildung sind, waren gleich einige Klassen ohne Lehrer und ich durfte sofort loslegen.

Mich erwarteten gut 22 Kinder gut gelaunt und voller Energie der siebten Klasse.

"Sir, Sir, Sir, whats your name Sir, Sir Sir, Sir, Games Sir?"

"Ok first of all, sit down!"

Und dann ging es los. Ich stellte mich den Kindern vor und ich ließ sie sich vorstellen. Dann versuchte ich herauszufinden, wie viel sie schon können und woran es hapert. Oh boy! Nach der ersten Stunde war ich so fertig, ich hätte erstmal schlafen können. Lehrer sein, vorallem für so kleine Racker, ist verdammt anstrengend. Da kam aber auch schon die Schulleiterin und meinte das die vierte Klasse ohne Lehrer jetzt wäre... Wir hatten beschlossen, dass ich einen Studenplan erst nach den Ferien bekomme, da vom 19. September bis 4. Oktober Midterm Ferien sind.

In den nächsten Tagen begann ich langsam, vor allem in den höheren Klassenstufen (es geht von der ersten bis zur achten), mit leichten Konversationen, da diese im indischen Bildungssystem (was großteils aus auswendig lernen und schriftlicher Arbeit besteht) nicht vorgesehen sind. Auch einige Spiele wie "Hangman" und eine einfache Art von "Tabu" waren relativ erfolgreich.

Als die Schule um 4.45 zu Ende war, kam ich nach Hause und fiel totmüde ins Bett. Als Fazit der ersten Woche kann ich sagen, dass es Spaß macht, es aber auch sehr anstrengend und schwierig ist, da auch so gut wie kein Lehrmaterial (Blätter, Stifte, ect.) zur Verfügung steht und ich jetzt zum Basteln einiges besorgen werde.

In der freien Zeit werde ich jetzt für eine halbe Woche in der "Tent School" (eine Art Schule auf Rädern) arbeiten und danach die Zeit nutzen viel Vorzubereiten und Material zu besorgen. Ich hoffe auch eine kleine Reise durch die Region zu machen. Das erstmal als erster Eindruck, ich werde natürlich später mehr zum Schulsystem, der Schule, den Kindern, und Unterrichten in Indien schreiben.

Liebe Grüße
Ravi







 
Das ist die Schule, wenn morgens noch keiner da ist. Schulbeginn ist immer 10.00 Uhr.  
Während der Pause  
am dritten Tag, am Ende des Schultages, völlig fertig... : ) Schüler der dritten und siebten Klasse 
Um 4.45, nach singen der Nationalhymne ist Schulschluss.